Aktuelle Projekte

Veranstaltungsreihe „Unbequeme Denkmäler“ – 2018

Aufbauend auf den positiven Erfahrungen des Jahres 2016 und 2017, setzen wir auch in diesem Jahr unsere Reihe „Unbequeme Denkmäler“ fort. Dabei werden wiederum Denkmalentwürfe und realisierte Denkmale, die strittig waren oder es aus heutiger Sicht sind, zur Diskussion gestellt. Darüber hinaus wollen wir Denkmale ins öffentliche Bewusstsein rücken, die weitgehend vergessen zu sein scheinen. Diskutiert werden soll über deren Potential, Nutzung und Erhaltung.

Projekt von Denk Mal Fort! e.V. – Die Erinnerungswerkstatt Dresden in Kooperation mit dem Dresdner Geschichtsverein e.V. und der Wilhelm-Külz-Stiftung

Veranstaltungsort: Stadtmuseum Dresden
Termine: unter aktuelle Veranstaltungen

 

Vermittlung und Beschriftung des Gedenkortes „Splittereiche“ im Großen Garten von Dresden

Diese Eiche ist wegen ihrer Geschichte und ihrem Aussehen besonders. Sie ist fast 300 Jahre alt und hat Dresdens Stadtgeschichte begleitet. Als junger Baum stand sie im Großen Garten, der zu diesem Zeitpunkt von August dem Starken ausgebaut wurde und für unterschiedliche Events genutzt wurde. Nach seinem Tod stagnierte die weitere Entwicklung des städtischen Landschaftsparks. Nachfolgend wurde der Große Garten im Zeitfenster des Siebenjährigen Krieges und der napoleonischen Kriege stark verwüstet, viele Bäume fielen, die Eiche überlebte. Nach 1813 wurde der Große Garten neu gestaltet und für das Volk geöffnet. Es folgten Gartenbauausstellungen, Hygieneausstellungen und die Menschen nutzten diese Angebote und das Areal selbst. Die Eiche ist inzwischen zu einem adultem Baum herangewachsen. Unverletzt blieb sie im Ersten Weltkrieg. Anders erging es ihr im Zweiten Weltkrieg. Die Luftangriffe auf Dresden am 13. und 14. Februar 1945 zerstörten fast den gesamten Großen Garten. Die Eiche wurde schwer getroffen, noch heute zeigt ihre Form und Oberfläche diese Spuren.

Projekt von Denk Mal Fort! e.V. – Die Erinnerungswerkstatt Dresden in Kooperation mit dem Staatsbetrieb Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten GmbH

 

Konzertreihe Albertstädter Friedhofskonzerte“ – Sommer 2018

Der Nordfriedhof, am Rande der Dresdner Heide im Stadtteil Albertstadt gelegen, wurde 1901 als Begräbnisplatz für die Soldaten der sächsischen Armee und deren Angehörige angelegt. Während der beiden Weltkriege bestattete man dort zahlreiche Kriegstote, die verschiedenen Opfergruppen zuzurechnen sind. 1945 ging der Friedhof in städtischen Besitz über und wurde als zivile Begräbnisstätte weitergenutzt. Durch seine Randlage blieb er jedoch vielen Dresdnerinnen und Dresdnern bis in die Gegenwart hinein unbekannt. Heute finden auf ihm kaum noch Beisetzungen statt, was hinsichtlich der Erhaltung der denkmalgeschützten Anlage große Herausforderungen mit sich bringt.
Mit der Etablierung der neuen Konzertreihe „Albertstädter Friedhofskonzerte“ möchte der Verein Denk Mal Fort! e.V. die öffentliche Aufmerksamkeit auf diesen Ort lenken und zur Erhaltung der Anlage beitragen. Die dabei eingeworbenen Spendengelder fließen in die Erhaltung ausgewählter historischer Grabmale.

Projekt von Denk Mal Fort! e.V. – Die Erinnerungswerkstatt Dresden in Kooperation mit dem Eigenbetrieb Städtisches Friedhofs- und Bestattungswesen Dresden

Veranstaltungsort: Kapelle Nordfriedhof Dresden
Termine: unter aktuelle Veranstaltungen

Ab 2018 zeigen wir in der Kapelle des Nordfriedhofes zeitgenössische Kunst.